Bezahlter Inhalt

Hochgenuss á la Slovenija

Packen Sie ganz viel Hunger, Abenteuerlust und Neugierde ein! Wir entführen Ihre Geschmacksknospen auf eine exquisite, unvergessliche, kulinarische Entdeckungsreise durch mehrfach ausgezeichnete slowenische Top-Restaurants.

08:23 Uhr, 11. Januar 2020

Fuži mit Garnelen, Kamin

Direkt an der Drau in der slo­wenischen Region Koroška, nur 20 Minuten von La­vamünd entfernt befindet sich die Koroška hiša Pri lipi („Kärntner Haus bei der Linde“). Sofort wird klar, dass es sich hierbei um kein gewöhnliches Restaurant handelt.

Auf der Speisekarte stehen Hadnsterz mit Grammerln, Mai­scherl, Kletzennudeln – Kind­heitserinnerungen werden wach und man würde sich am liebs­ten durch die ganze Speisekarte schlemmen.

Die für ihre Kochkünste mehr­fach ausgezeichnete Gastgebe­rin, Helena Kresnik Pažek, er­kennt dies sofort und empfiehlt das Menü „Tischlein deck dich“: Maischerl, Kartoffelsalat mit ge­brateten Kürbiskernen, Forellen­filet in Maismehl, Buchweizenbrei (Hadnsterz) mit gegrilltem Gemü­se und Schweinsfilet in Zwetsch­kensauce und Topfen-štruklji als Beilage sowie Hirsch auf Bir­nensauce, Semmelroulade und Äpfel mit Preiselbeeren.

Galerie der Geschmäcker. Weiter geht es in die Galerija okusov (Ga­lerie der Geschmäcker), ein etwas verstecktes Spitzenrestaurant im barocken Schlossgarten Novo Celje. Hier wird man pompös von einer Allee bunter Blätterbäume empfangen. Im ehemaligen Guts­haus des Schlosses befindet sich das Restaurant.

Modern, stilvoll, erlesen, ohne großes Schnickschnack mitten in einem wundervollen Park! Die eine ganze Wand entlang reichen­de Weinvitrine und eine unbe­schreiblich breite Auswahl feins­ter slowenischer und internatio­naler Weine beeindrucken zu­tiefst, genauso wie die vielen Aus­zeichnungen und Preise, die von der Top-Qualität des Restaurants und der beiden begnadeten Chefs des Hauses, Luka Gmajner und Marko Magajne zeugen.

Das interaktive 5-Gänge-Menü überrascht bei jedem einzelnen Gang mit einem exquisiten, köst­lichen kulinarischen Kunstwerk. Jede einzelne sorgfältig ausge­wählte Zutat dieser Gerichte stammt aus der Region und wird von lokalen Landwirten angebaut.

Ein fürstlicher Hochgenuss. Wei­ter durch das Savinja-Tal geht es in die Bierbrauerstadt Laško. Die­se ist von Graz nur eineinhalb Stunden und von Klagenfurt zwei Stunden Autofahrt entfernt. Über die Savinja-Brücke führt ein sch­maler Weg hinauf auf die Burg. Das absolute Spitzenrestaurant „Pavus“ rangiert aber nicht nur in den einschlägigen Gastronomie­führern ganz hoch (Mitglied des JRE, Gault-Millau 16 Punkte, 3 Hauben), sondern thront erhaben über der kleinen, verträumten Stadt.

Dieses Gefühl von Erhabenheit intensiviert sich mit jeder Köst­lichkeit, die vom Chef Marko Pavč­nik kredenzt wird. Als Kenner von essbaren Zutaten aus den umlie­genden Wäldern wählt er diese sorgsam aus und komponiert sie zu einzigartigen Geschmackskre­ationen. Eine umfangreiche Wein­karte setzt diesem Erlebnis die Krone auf.

Geräucherte Forelle in Biersauce, Forellen-Kaviar, Rettich im Saft von der roten Rübe, Chips von der schwarzen Polenta - Pavus

Gourmet Prestige in Izola. Vom slowenischen Festland geht es nach Istrien. Im idyllischen Izola, dem romantischen Städtchen di­rekt am Meer, verwöhnt im Hotel Marina Chef Ivica Evačić seine Gäs­te mit mediterranen Spezialitäten und stellt dabei seine Kreativität unter Beweis. Bei seinem kulinari­schen Schaffen folgt Ivica dem Motto: „Aus dem Meer auf den Tel­ler – deshalb kann es vorkommen, dass manche Gerichte auf der Spei­sekarte nicht verfügbar sind.“

Auf den Teller kommt, was die Natur an diesem Tag hergibt – sei es der fangfrische Fisch, der in sei­ner Qualität nicht zu überbieten ist, die istrischen Trüffel oder das kalt­gepresste, native Olivenöl aus eige­nen Olivenhainen. Ein wahrer Hö­hepunkt sind die „Fuži“ mit Krab­ben, Kürbis und Sardellen oder der saisonale Fischteller mit Fischfilet vom Tagesfang in Mandelkruste, Kartoffeln mit Mangold und Gar­nelen „saporito“ sowie gebratenem Oktopus auf Kürbispüree, marinier­ter Fenchel in Zitronensaft und kaltgepresstes Kürbisöl.

Gebratener Oktopus auf Kürbispüree, marinierter Fenchel in Zitronensaft, kaltgepresstes Kürbisöl, Marina

Köstlichkeiten aus dem Kamin. Auf einer Anhöhe, zwischen 1300 Olivenhainen über Izola gelegen, eröffnet sich im edlen Restaurant Kamin die schönste Aussicht, die die slowenische Küste zu bieten hat. Der Blick reicht von Koper bis über den Golf von Triest, bei guter Sicht sogar bis nach Venedig.

Lust auf noch mehr mediterrane Lebensfreude machen die kulina­rischen Kreationen des Chefs Jernej Podpečan, dessen Küche sich das hauseigene Olivenöl so­wie Fischspezialitäten wie ein roter Faden ziehen. Zu seinen Speziali­täten gehört unangefochten die klare Scampisuppe, das Kartoffel- bzw. das Refošk-Rotweinbrot. Ein wahrer Geheimtipp mit Suchtfak­tor ist aber auch die die Nuss-Crème-Brûlée mit Zimteis oder die Crostata mit Nüssen, Äpfeln, Marillenmarmelade und Vanil­lecreme.

Die Restaurants im Überblick

Pavus Grad Tabor Laško

Galerija okusov


Koroška hiša Pri lipi

Hotel-Restaurant Marina

Restavracija Kamin


  • Chefs Luka Gmajner und Marko Magajne

    1/6

  • Helena Pazek

    2/6

  • Koroska hisa Pri lipi 

    3/6

  • Hotel Marina Ivek

    4/6

  • Jernej Podpecan

    5/6

  • Pavus

    6/6



Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier

Diese Information nicht mehr anzeigen