Island –eine atemberaubende Urlaubsdestination

Viel zu teuer? Muss nicht sein. Viel zu überlaufen? Muss nicht sein. Viel zu kalt? Viel zu oft Regen? Muss nicht sein.

12:32 Uhr, 18. Oktober 2018

  • charl-van-rooy-530372-unsplash
  • iceland-2608985_1920
  • simon-migaj-596049-unsplash
  • bay-beach-beautiful-831077

Viele Klischees behaften den Norden und somit auch das wunderschöne Island. Es heißt, dass man als vierköpfige Familie gar nicht daran denken braucht, Island als Urlaubsdestination zu wählen. Blödsinn! Natürlich gibt es sämtliche Klassiker welche diese Vorurteile erfüllen, aber wir zeigen Tipps für Jedermann, der Urlaub im schönen Island machen möchte:

1. Für Sehenswürdigkeiten anstellen? Nicht mit uns!

Entdecke die Orte der Insel, wo sich keine Besuchermassen drängen. Der abgelegenste Teil Islands ist Hornstrandir. Aufgrund fehlender Straßen gibt es für dich zwei Möglichkeiten trotzdem nach Hornstrandir zu gelangen. Variante 1, du packst deinen Rucksack und schnallst dir die Wanderschuhe um und startest eine einwöchige Wanderung hin. Oder Variante 2, für die Nicht-Wanderer unter uns, du nimmst dir ein Boot ab Ísafjörður.

IslandEin wirkliches Highlight ist auch der Strand Rauðisandur. Die schwarzen Sandstrände sind bekannt in Island, allerdings gibt es auch weiße Strände und sogar diesen einen roten Strand in den Westfjorden. Je nach Einfall des Tageslichts kann der Strand weiß, orange, gelb oder eben tiefrot erscheinen.

2. Sommerwochen gibt es auch in Island!

Die regenärmste und gleichzeitig wärmste Zeit in Island könnt ihr von Juni bis August erleben. In diesem warmen und trockenen Zeitraum schwitzt auch der Vatnajökull, Europas größter Gletscher, im Südosten Island. Er spuckt Eisberge in den Jökulsárlón, einen Gletschersee, der direkt an der Küste liegt. Als eine der gefragtesten Ausflugsziele der Insel ist es ein Must-see. Mit einem wuchtigen Amphibienfahrzeug geht die Reise los. Nach wenigen Metern geht die holpriger Landstraße elegant in das eiskalte Gletscherwasser über und dann gleitet ihr zwischen den gigantischen Eisbergen dahin.

Tipp: Besucht diesen Ort während der Sonnenauf- und –untergänge. Hier genießt man diese tolle Kulisse fast für sich alleine und mit den Kindern lässt es sich hier super „Wer entdeckt mehr Robben“ spielen.

Island

3. Augen auf! Die Natur in Island gilt es nicht zu verpassen.

Von der Küstenlandschaft mit ihren enormen Buchten, die mit schwarzem Sand vollgefüllt sind, bis hin zu den endlosen Felstürmen und Aussichten, gibt es hier einiges in der Natur zu entdecken. Aber nicht nur die Erwachsenen bekommen etwas zu sehen, Island ist ein Land für Groß und Klein. Denn was gibt es besser als riesige Bergrücken, die zu überdimensionalen Kletterparks werden.

Infobox!

  • Island ist flächenmäßig so groß wie Österreich und Slowenien zusammen, hat aber nur 350.000 Einwohner.
  • Tipps: kostengünstige Anreise via Oslo mit Billigfluglinien. Inseltour mit 4WD-Fahrzeug, Wander- oder Reittouren abseits der hoch frequentierten Inselrundreiserouten.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier

Diese Information nicht mehr anzeigen